Sparring

Woher wisst ihr, ob etwas funktioniert, wenn ihr es nicht so realitätsnah wie möglich getestet habt?

Sparring ist für den Lernprozess wichtig, aber nicht zwingend notwendig. Wer möchte, kann die erlernten Konzepte und Strategien hier unter „realen“ Bedingungen testen und austrainieren.
In Leipzig kämpfen wir hauptsächlich in den Gattungen:

  • Einzelstock
  • Messer
  • Doppelstock
  • Langstock

Im Vordergrund steht der spielerische Umgang miteinander und der Spaß am Kampf – beides macht das Lernen leichter. Am Anfang ist die Intensität des Kontakts noch eingeschränkt. Je nach individuellem Fortschritt wird der Kampf mit der Zeit freier und härter. Das Training findet mit angemessener Schutzausrüstung statt; ist somit für jeden geeignet und birgt kein besonderes Verletzungsrisiko. Hämatome sind nicht unüblich, aber jeder bestimmt die Intensität selbst.

Das Ziel ist es, sich anwendbare Automatismen anzueignen – Anwendung von funktionaler Technik und Stress. Je nach Veranlagung und Vorliebe des Kämpfers kann sich so jeder einen individuellen Kampfstil aneignen.

Kommentare sind geschlossen.